Testbericht zu HTC One V

Da ich leider die letzten Wochen mehr zu tun hatte als geplant war, hab ich es bis jetzt noch nicht geschafft einen Bericht zum HTC One V zu schreiben. Heute ging aber mein Testbericht auf Ciao.de online. Ihr könnt den Bericht auch hier in diesem Beitrag lesen.

————- Inhaltsangabe

— 1. Herstellerangaben
— 2. Lieferumfang
— 3. Erster Eindruck
— 4. Das Menü
— 5. Die Kamera
— 6. Apps
— 7. HTC Car Hub
— 8. HTC ImageSense
— 9. Fazit

— 1. Herstellerangaben

– Android 4.0 mit HTC Sense 4
– 3,7 Zoll Display (800×480 Pixel; WVGA)
– 1GHz Snapdragon S2
– 5 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und BSI-Sensor
– 720p Videoaufnahme
– 4 GB interner Speicher
– 512 MB RAM
– 802.11b/g/n; Bluetooth 4.0
– microSD-Card Slot (bis 32GB)
– Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, G-Sensor, Beats Audio
– 3,5 mm Kopfhörerbuchse
– 1500 mAh Li-Ionen-Akku
– 120.3 x 59.7 x 9.2 mm
– 115 g

— 2. Lieferumfang

– das Smartphone HTC One V
– Kopfhörer
– HTC USB-Kabel
– HTC USB Stromadapter

Was ich vermisse wäre eine Schutzhülle sowie eventuell weiteres Zubehör. Aber das wären alles Extra Punkte, solches Zubehör ist und bleibt externes Zubehör das man eigentlich dazukaufen muss.

— 3. Erster Eindruck

Mein Erster Eindruck ist wie bei HTC gewohnt sehr positiv. Die Verarbeitung ist hervorragend und das Design spricht mich sehr an. Die Kamera und der Akku sind in das Gehäuse integriert, somit steht nichts störendes heraus. Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt und außer dem Design ähnelt es zum Glück nicht weiter dem HTC Legend. Die Technik ist viel moderner.

Das einlegen der SIM-Karte und der nicht im Lieferumfang enthaltenen microSD Karte funktioniert kinderleicht und selbsterklärend. Da hab ich beim Nokia Lumia 800 sehr kämpfen müssen bis ich die Öffnung auf bekommen habe usw..

Wem die 4 GB internen Speicher nicht reichen, kann eine microSD Karte bis max 32 GB einbauen. Somit sollte jeder Daten-Messi auf seine kosten kommen 😉

— 4. Das Menü

Der Aufbau vom Menü und die Bedienung des Smartphones funktioniert wie gewohnt einfach. Wer schon mal ein Android Smartphone von HTC gehabt hat, wird sich wie zu Hause fühlen. Es gibt ein paar Änderungen, aber diese sind bedingt durch Android 4.0 vorgegeben. So kann man das Menü zum Beispiel nur nach Links oder Rechts schieben. Früher ging es Rauf und Runter usw.. Der Startbildschirm ist Android gewohnt sehr aufgeräumt. Man hat alle Funktionen die man so benötigt auf einen Klick parat.

— 5. Die Kamera

Auf den Ersten Blick ist die Kamera eine ganz normale Handykamera, mag man meinen, aber dem ist nicht so. Als erstes Smartphone kann man mit dem HTC One filmen und gleichzeitig fotografieren. So verpasst man keinen Schnappschuss, denn selbst wenn man sich das Video auf dem Smartphone anschaut kann man noch Fotos aus dem Film herausnehmen. Somit hat man die Möglichkeit während dem Filmen Fotos zu machen oder hinterher. Das finde ich sehr gelungen und diese Funktion habe ich früher schon häufiger vermisst. Desweiteren stehen einem ein paar Modis zur Verfügung. Ob HDR oder Panorama Foto für beides bietet das HTC One V einen Modus an. Beim HDR Modus zum Beispiel macht das Smartphone 3 Fotos hintereinander mit unterschiedlichen Belichtungszeiten und verrechnet diese miteinander. Das klappt schon ganz gut. Ok man kann es natürlich nicht mit einem Professionellen HDR Foto aufnehmen, aber für ein paar Schnappschüsse ist diese Funktion sehr nützlich.

— 6. Apps

Apps lassen sich wie bei Android Geräten gewohnt aus dem Google Play Market herunterladen. Zu dieser Möglichkeit muss man ja nicht viel sagen. Es gibt eine fülle an Apps zu jedem sinnvollen oder unsinnigem Thema. Darüberhinaus bietet HTC mit dem HTC Hub eigene Inhalte an. Man kann so noch weitere Apps installieren. Das Smartphone individueller gestalten und vieles mehr. Viel zu diesem Thema möchte ich auch nicht weiter schreiben, da es hier ja primär um das Smartphone geht nicht um die 2 Apps.

— 7. HTC Car Hub

Dabei handelt es sich um eine Oberfläche die speziell für das Auto optimiert ist. Durch weiteres Zubehör von HTC, einem Smartphone Halter (HTC Car Kit), einem Mikrofon (HTC Car Mic) und einem Aux-USB Adapter (HTC Car StereoClip) kann mein sein Smartphone perfekt in jedes Fahrzeug integrieren. Sobald man das HTC Smartphone auf die Halterung im Auto steckt, wird der HTC Car Hub gestartet und man kann unterwegs, über das Autoradio die Musiksammlung oder ein Online Radio anhören. Neben dem Hören von Musik kann man sich natürlich auch per Navigationssoftware zum nächsten Ziel navigieren lassen. Durch HTC Locations oder Google Maps kann man sich so zur nächsten Tankstelle, Parkplatz, Restaurant, Café oder sogar Geldautomaten führen lassen. Mit Hilfe des HTC Car Mics ist es möglich auch während der Fahrt zu telefonieren. Man muss wenn man angerufen wird einfach nur auf Abheben klicken und schon ist man mit dem Kontakt verbunden. Eine sehr gute Sache da nicht jedes Auto eine integrierte Fernsprecheinrichtung hat.

— 8. HTC ImageSense

Mit HTC ImageSense kann man Fotos mit dem Smartphone aus fast jeder Situation machen. Quasi eine All-in-One-Lösung mit mehreren Funktionen, die man so gebrauchen kann und die Kamera mit Mehrwert ausstattet. So kann man dank HTC Video Pic während man ein Video in HD-Qualität aufnimmt gleichzeitig auch ein Foto machen, in voller Auflösung der Kamera versteht sich. Diese Funktion kenne ich bisher von keinem anderen Smartphone außer der HTC One Familie. Die Instant Capture Funktion ermöglicht es das schnelle auslösen von Fotos. Die Kamera ist sehr schnell und so verpasst man kein Motiv. Selbst wenn der Bildschirm durch ein Passwort geschützt ist, kann man trotzdem durch ein “wischen” sofort Fotos aufnehmen. In der Praxis klappt das nicht sofort, da die Kamera kurz laden muss, aber man kann dadurch schneller Fotos machen als wenn man erst den Bildschirm entsperren muss. Das was man sieht wird auch sofort als Foto gespeichert. So verpasst man keinen Moment. Das Feature “Immer im Fokus” ermöglicht es in jeder Lage, egal ob man nah einem Motiv ist oder weit weg, sofort ein Foto aufzunehmen. durch die EDOF Technologie ist die Kamera immer Fokussiert. Man muss nicht erst warten bis die Kamera den Fokus eingestellt hat. In der Praxis funktioniert dies sehr gut. Egal ob ich nah an einem Motiv bin oder weiter weg. Die Kamera ist immer bereit ein Foto zu machen. Die nächste Funktion ist die Serienaufnahme, diese kennt eigentlich ja jeder. Gerade bei Tieraufnahmen ist sie von Vorteil, da das Motiv nicht stillhalten kann. So macht man einfach mehrere Fotos hintereinander, dazu hält man einfach den Auslöser gedrückt und die Kamera macht solange Fotos bis man den Auslöser wieder los lässt. Danach erscheint ein kleines Fenster wo man dann durch alle Fotos wechseln kann. Man sucht sich das schönste aus und kann die anderen Fotos auch gleich wieder löschen lassen. Die Funktion “Wenig Licht” ermöglicht es durch die verbaute F2.0 Blende auch sehr schöne Fotos zu machen, wenn die Umgebung eher dunkel ist. Dabei deaktiviert man den Blitz und der BSI Sensor erkennt die Helligkeit der Umgebung und stellt die Verschlusszeit automatisch ein. So kann man bei fast jedem Licht klare und scharfe Bilder sowie Videos drehen. HTC Smart Flash steuert den Blitz der Kamera. Der Abstand zum Motiv wird abgemessen und die Leistung des Blitzes angepasst. So sehen die Bilder nicht mehr Über- oder Unterbelichtet aus. In der Praxis ist dies sehr gut. Da man keine typischen Handyfotos erhält. Die Bilder sehen durch diese Funktion viel besser aus als ohne. Die letzte Funktion für die Kamera ist die HDR-Fotografie. Dies ist mir auch neu, dass ein Smartphone es dem User ermöglicht HDR Fotos zu erstellen. Die Kamera macht dabei 3 Fotos mit unterschiedlichen Belichtungen. Die drei Fotos werden dann übereinander gelegt und miteinander verrechnet. So bekommt man erstaunlich gute HDR Fotos. Man muss dabei immer bedenken, dass es nur ein Smartphone ist keine DSLR.

— 9. Fazit

Da es noch wirklich hunderte von weiteren Sachen gibt die man über das Smartphone schreiben könnte, ich aber auch nicht auf jede Funktion usw. im Einzelnen eingehen kann, lege ich euch einfach meinen Blog ans Herzen. Dort findet Ihr noch weitere Fotos vom HTC One V.

Kommen wir nun zum Fazit. Ich bin durchweg begeistert vom HTC One V. Das Preis/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Man bekommt viel Leistung für wenig Geld. Im Vergleich zu den Mitbewerbern zumindest. Das Design gefällt mir sehr gut. Es gibt keine störenden Ecken wo man hängen bleiben würde. Das Display ist sehr gut in das Gehäuse eingearbeitet. Die Farben wirken im Vergleich zum HTC Evo 3D viel besser. Schwarz ist auch Schwarz.

Apps starten rasend schnell und alle Anwendungen die man im Alltag benötigt sind stets verfügbar. Im Großen und Ganzen ein sehr gutes Smartphone. Die Funktion des Fotografieren während man ein Video dreht ist einmalig. Ansonsten ist mir der HTC Car Hub noch sehr positiv aufgefallen. Mit dieser Funktion hat man ein voll integriertes Navi bzw. Telefon im Auto. Einfach klasse das Smartphone. Wer ein Android Fan ist kann bedenkenlos zuschlagen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

01. Mai 2012 von Pierre Pilot
Kategorien: Allgemein, HTC, HTC One V, Smartphones | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert